Auf nach Köln, Teil 3


Übermorgen geht’s los. Hach, was bin ich aufgeregt. Bis auf die Küche ist alles eingepackt, meine alte Wohnung sieht aus wie Sau und einkaufen muss ich heute auch noch.

Und Sperrmüll auf die Straße stellen hat in Wesseling etwas von einem Volksfest. Ich habe selten solche Menschentrauben um die Dinge gesehen, für die ich keine Verwendung mehr habe. Einige Teile, wie einen alten Videorekorder und den kaputten Akkuschrauber, mussten wir nicht einmal abstellen, sondern konnten sie gleich Interessenten in die Hand geben. Leider konnten wir den Wunsch nach Pornos nicht erfüllen, aber vielleicht ist der Herr ja noch woanders fündig geworden.
Am Ende war der Sperrmüll um die Hälfte reduziert. Dafür haben sich wohl andere Nachbarn einfach mal angeschlossen und ihren Müll dazugepackt, so dass das Endergebnis die gemeldete Menge wieder ergab.

Interessant auch, was man alles zum letzten Mal machen kann: Ich bin heute zum Beispiel das letzte Mal von Wesseling aus in die Arbeit gefahren und werde heute das letzte Mal dem geliebten Marktkauf einen Besuch abstatten. Die Katzen werden morgen zum letzten Mal auf den Balkon können und ich werde morgen zum letzten Mal eine Gästetoilette haben. Ebenfalls zum letzten Mal werden ich morgen den Sonnenuntergang genießen können, der sich so wundervoll im See spiegelt.

Tja, wie auch immer. Falls wir uns nicht mehr sehen: Frohe Ostern und ein schönes verlängertes Wochenende!